Kompetenz­­­netzwerk

Zusammen­leben in der Einwanderungs­­­­gesellschaft

Als postmigrantische Organisationen, die sich für ein inklusives Deutschland einsetzen, werden wir unser Engagement ab 2020 für fünf Jahre als Teil des Kompetenznetzwerks Zusammenleben in der Einwanderungsgesellschaft erweitern. Dieses bundesweite Kompetenznetzwerk ist der Zusammenschluss von fünf Organisationen, die sich einem gemeinsamen Ziel verpflichtet haben: Wir wollen das Zusammenleben in einer offenen Gesellschaft in Vielfalt durch die Entwicklung eines inklusiven Selbstverständnisses als Migrationsgesellschaft und Einwanderungsland sowie die Ermöglichung gleichberechtigter Teilhabe und Repräsentanz in der Migrationsgesellschaft fördern und gestalten.

Das Kompetenznetzwerk Zusammenleben in der Einwanderungsgesellschaft ist dem Leitbild einer Kultur der Gleichwertigkeit verpflichtet, wie es im deutschen Grundgesetz und der EU-Grundrechte-Charta verankert ist.

 

Fünf Organisationen – ein Kompetenz­netzwerk

Das bundesweit einzige Kompetenznetzwerk für das Zusammenleben in der Einwanderungsgesellschaft besteht aus den fünf folgenden Trägern:

  1. Bundesverband russischsprachiger Eltern e.V. (BVRE)
  2. Gegen Vergessen – für Demokratie e.V. (GVFD)
  3. Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa (SF)
  4. Türkische Gemeinde in Deutschland e.V. (TGD)
  5. neue deutsche organisationen e.V. (ndo)

 

Unser Angebot

Als Kompetenznetzwerk unterstützen und beraten wir Akteur*innen im Bundesprogramm "Demokratie leben!" sowie Multiplikator*innen in der Kinder- und Jugendhilfe. Dazu bieten wir unsere Fachexpertise sowie Methoden und Instrumente an, die geeignet sind, um jene Menschen anzusprechen, die der Migrationsgesellschaft mit Skepsis gegenüberstehen. Darüber hinaus mobilisieren wir die Basis all jener Menschen, die eine offene Gesellschaft befürworten.

Als Teil des Kompetenznetzwerks sind wir Service- und Beratungsstelle und vermitteln über unsere Datenbank vielfaltfinder Expert*innen für das Themenfeld Zusammenleben in der Einwanderungsgesellschaft. Mit unserer postmigrantischen Perspektive werden wir uns über Redaktionsbesuche, Pressehintergrundgespräche und Blogbeiträge noch stärker in den öffentlichen Diskurs einbringen sowie bundesweit verfügbare Informationen und Materialien entwickeln. Zusätzlich zu unserem jährlichen Bundeskongress für ndo-Mitglieder, Migrant*innen-Organisationen sowie Einzelpersonen wird es auch einen Jugendkongress zur bundesweiten Vernetzung für junge Erwachsene geben, die sich z.B. als Sinti*zze und Rom*nja, Schwarze Deutsche, Person of Color, jüdisch, muslimisch und/oder Geflüchtete bezeichnen.

Darüber hinaus werden wir Qualifizierungsmaßnahmen zu Presse- und Social Media-Arbeit anbieten für Träger der Kinder- und Jugendhilfe und Multiplikator*innen, Modellprojekte aus dem Bundesprogramm "Demokratie leben!", Migrant*innen-Organisationen sowie junge Erwachsene, die die sich z.B. als Sinti*zze und Rom*nja, Schwarze Deutsche, Person of Color, jüdisch, muslimisch und/oder Geflüchtete bezeichnen.

Das Kompetenznetzwerk Zusammenleben in der Einwanderungsgesellschaft wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!"

Das Projekt läuft vom 01.01.2020 bis 31.12.2024

 

 

Unser Team

Meral El - Geschäftsführung/Co-Leitung

Nursemin Sönmez - Projektleitung

Saide Léraillé - Wissenschaftliche Referentin

Türkiz Talay - Referentin für Öffentlichkeitsarbeit

Daniel S. Lee - Teamassistenz